HTW+1 Zertifikation

Behutsame Kranken-Transporte

    und die besondere Eignung für

    schonende Beförderungen

 

Schwerkranker und Traumatisierter

 

Überführung Schmerzbelasteter

sanfte Beförderung Schwangerer und Frühgeborener. ( Inkubator )

 

Die  HTW+1 Zertifikation

Die DIN EN 1789 Norm legt die Sicherheits- Standards und Maße für Krankenwagen ( KTW´s) und Rettungsfahrzeuge ( RTW`s), sowie die Einrichtung und Ausrüstung dieser Fahrzeuge fest.

Negative Befindlichkeiten und zusätzliche gesundheitliche Probleme der Patienten, die während einer Beförderung in Kranken- und Rettungsfahrzeugen auf Basis von LKW´s und Transportern zwangsläufig entstehen können, werden in der DIN EN 1789 nicht behandelt und keine Gegenmaßnahmen beschrieben.

 In diesem Zusammenhang empfehlen wir die wissenschaftliche Arbeit von Dr.Rolf Erbe

Die HTW ( Human Transport Wagen ) Zertifikationen sind eine Patienten orientierte Ergänzung zur DIN EN 1789 Norm, im Kampf gegen die oft dramatischen Folgen der Diagnose – nicht transportfähig –

Die in den Klassifikationen HTW+1 bis 3  beschriebenen technischen Maßnahmen reduzieren die physiologischen und physischen Belastungen der Patienten und des Begleitpersonals während einer Beförderung in Kranken- und Rettungsfahrzeugen entscheidend.  Sie sollen eine möglichst schmerzfreie Beförderung der Patienten, auch über eine größere Distanz, ermöglichen.

4 Beispiele der 10 Voraussetzungen zur Erteilung einer HTW+1 Zertifikation in Kurzform :

  • Um Kinetosen ( Erbrechen ) zu verhindern muss der Patient wahlweise auch in Fahrtrichtung vorwärts befördert werden können.

So werden zusätzlich die ( g ) Belastungen auf den Kopf reduziert.

  • Die Fahrtrage soll sanft einrasten. Die Belastung auf den Kopf, während des „ Ladevorgangs „ darf  max. 0,39 ( g ) nicht überschreiten.
  • Federung und Bereifung muss aufeinander abgestimmt sein.

Leichtlaufreifen auf Leichtmetall-Felgen reduzieren nicht nur die Vibrationen und die Geräuschentwicklung, sondern auch den gefährlichen Körperschall.

–     Druckausgleich und Geräuschreduzierung im Patientenraum, eine regulierbare Voll-Klima-Anlage, ein Virenfilter und die Einhaltung der VO 16 des § 25 ASG

sind weitere Mindest-Anforderungen der jeweils im Rhythmus der HU erteilten

HTW+1 Zertifikation.

Die technische Umsetzung der HTW+2 und 3 Zertifikationen liegt noch in der Zukunft, da diese auch eine vollkardanisch, (um alle Achsen beweglich ) aufgehängte Trage beinhalten.

Wir wollen einen diesbezüglichen Entwicklungsauftrag an eine technische Universität vergeben und bemühen uns um entsprechende Mittel.

Einen Antrag auf Erteilung einer  HTW+1 Zertifikation für ein Kranken- bzw. Rettungsfahrzeug stellen Sie bitte an

HUMAN-TRANSPORT E.V.

Remigiusstrasse 19 

D-56653 Wassenach

Wir setzen uns dann direkt mit Ihnen in Verbindung.

Der Vorstand                                                                                 56653 Wassenach  im Januar 2018

Wir freuen uns über Ihre Fragen & Unterstützung

Gründer und Vorsitzender:

Claus H. Ibsen
Remigiusstraße 19
56653 Wassenach

Telefon: +49 (0) 2636 8003057

Mobil +49 (0)157 351 508 18

Email: claus.ibsen@human-transport.org