4. Forderung

Forderung 4:

 Der Geräuschpegel in Rettungsfahrzeugen liegt nach relativ kurzer KM- Leistung bei 87 bis 110 dB(A).

 Siehe :  Reduzierung negativer physikalischer Einflüsse beim Transport von Notfallpatienten

 Das ist außerordentlich gesundheitsschädlich für die Patienten und das Begleitpersonal.

Lt. Arbeitsschutzgesetz und Lärmschutzverordnung müssten die Rettungskräfte Gehörschutz tragen.

 

Wir fordern für den Beförderungsraum der Kranken- und Rettungsfahrzeuge die gesetzlich bindende Vorschrift eines Geräuschpegels von max. 55 dB(A) bei 50 Km/h.

Außerdem fordern wir eine periodische Überprüfung der Lärmschutzverordnung § 16 und die Einhaltung des § 25 des Arbeitsschutz-Gesetzes beim Betrieb von Rettungsfahrzeugen.

….. HTW +1  Vorwärts- / Rückwärts- Fahrtrage.

Wir freuen uns über Ihre Fragen & Unterstützung

Gründer und Vorsitzender:

Claus H. Ibsen
Remigiusstraße 19
56653 Wassenach

Telefon: +49 (0) 2636 8003057

Mobil +49 (0)157 351 508 18

Email: claus.ibsen@human-transport.org

 

Mitteilung an HUMAN TRANPORT e.V.

7 + 6 =

Die mit einem * gekennzeichneten Felder (Pflichtfelder) benötigen wir, um Ihre Anfrage bearbeiten zu können